IFL aus für den VSV Unihockey

Der VSV Unihockey muss sich von der Internationalen Floorball Bühne verabschieden.

Als letzter österreichischer Vertreter in der IFL (Internationale Floorball Liga) war man am Samstag zu Gast in Slowenien um sich für das Final 4, also das Finalturnier, zu qualifizieren. Keine Guten Vorzeichen für die Draustädter, da man auf Kapitän Michael Kanduth, Nationalteam Torhüter Timmo Taurer und Helmut Koloini aus gesundheitlichen Gründen verzichten musste.

2 Spiele standen somit am Wochenende am Programm. Das 1. Spiel gegen die slowenische Mannschaft Polanska Panda konnte in der Verlängerung gewonnen werden. Ein wichtiger Sieg für die Villacher, bei dem durch die Abwesenheit einiger Stammspieler vor allem Nationalteam Spieler Christoph Steiner, Philip Seiser sowie Marcel Joos das Zepter übernommen haben.

Im 2. Spiel um die Qualifikation für das Finalturnier traf man auf den slowenischen Meister, den Spitzenklub Skofia Loka. Die starken Slowenen übernahmen sofort die Kontrolle des Spiels und gingen bereits im ersten Drittel mit 4:0 in Führung. Ein Anschlusstreffer durch den Schweizer Legionär Marcel Joos im 2. Drittel war zu wenig. Man konnte nicht nachlegen und überlaß den Slowenen das Spiel. Schlussendlich verlor man klar mit 7:1 gegen den Spitzenklub aus Slowenien und somit war die Qualifikation für das Finalturnier dahin. Das nächste Spiel der Villacher findet am kommenden Samstag 19.02.2022 gegen den Wiener Floorball Verein statt. Ein wichtiges Spiel in der österreichischen Bundesliga, da es bereits frühzeitig für den Gewinner den 1. Tabellenplatz bedeuten kann.