IFL-Halbfinale

Am letzten Samstag ging es für den VSV in Wien um den Einzug in das IFL-Finale.

Beide Teams starteten vorsichtig in die Partie, ein gegenseitiges Abtasten fand statt. Man merkte den Teams an, dass es um viel geht. Der VSV hatte mehr vom Spiel und münzte dies mit einem Doppelschlag in der 14. und 16. Minute zur 2:0-Führung um (Tschemernjak und Steiner). Die Wiener kamen kurz vor der Pause etwas glücklich zum Anschlusstreffer, als ein Klärungsversuch von Kanduth irgendwie den Weg in das Tor fand.

Im 2.Drittel war der VSV weiterhin am Drücker und kombinierte teilweise sehr gut. Jedoch war man nicht zwingend genug und im Abschluss teilweise zu harmlos. Die Gastgeber, welche ohne ihre Schlüsselspieler Seiser, Angst und Nummi auskommen mussten, waren praktisch nur im Konter gefährlich, wo sie jedoch einige gute Gelegenheiten vorfanden. Die Villacher konnten in diesem Drittel 3 Tore durch Frank, Fechtig und Raab erzielen, auf Seiten des WFV konnte Miglinci anschreiben. Somit ging es mit einem 5:2 aus Sicht des VSV in das letzte Drittel.

Im letzten Drittel passierte nicht mehr viel, man hatte das Gefühl, dass Wien heute einfach nicht die Mittel und Ideen hatte um den VSV, der mannschaftlich geschlossen stark agierte, in Bedrängnis zu bringen. Die Gäste spielten den Vorsprung abgeklärt über die Zeit. Einzig erwähnenswerte Szene in diesem Drittel: Fechtig verwandelte einen Penaltyshot in souveräner Manier, als er zuvor bei einem Breakaway regelwidrig gestoppt wurde. Endstand 6:2.

Nun geht es am kommenden Samstag auswärts gegen den Saisondominator Skofja Loka um den IFL-Titel. Der VSV ist zwar Außenseiter, in einem einzigen Spiel kann jedoch alles passieren und die Burschen werden alles geben um den Titel an die Draustadt zu holen.

 

#aufgehtshopp #aufgehtsbuam #blauesbluat