SU Wien vs. VSV Unihockey

Am letzten Samstag war der VSV Unihockey beim WFV in Wien zu Gast. Man war hochmotiviert und wollte unbedingt mit einem Sieg die Heimreise antreten.

Der VSV startete mit viel Druck in das Spiel und übernahm von Beginn weg das Kommando. Nach 4 Minuten war man bereits 2:0 in Führung gegangen (Steiner und Schmid trafen), bekam jedoch etwas glücklich postwendend den Anschlusstreffer durch Wäfler eingeschenkt. In der Folge drückte der VSV weiter und kam nach einem abgefälschten Pass von Koloini durch ein Eigentor zum 3:1. Mit diesem Ergebnis tauschten beide Teams erstmals die Seiten.

Gleich zu Beginn des 2.Drittels leisteten sich die Gäste einen Fehler im Spielaufbau, der durch den Ex-Villacher Mayer eiskalt ausgenutzt wurde. Die Wiener hatten danach durch einen Penalty sogar die Chance auf den Ausgleich, der junge Schrottenbacher vergab aber. Nachdem Koloini und Kapitän Raab im Powerplay die Führung ausbauten, konnten die Gastgeber in Person von Meusburger 4 Minuten vor Drittelende noch auf 3:5 verkürzen.

Die Marschroute fürs letzte Drittel war nun klar: die Führung verteidigen und wenn möglich noch ausbauen. Nach 3 gespielten Minuten im Schlussabschnitt traf Velikogne sehenswert per Direktabnahme aus der Luft, 10 Sekunden später erhöhte Felsberger auf 7:3 aus Sicht des VSV. Wien gab sich aber keinesfalls geschlagen und kam durch Seiser und Mayer nochmal auf 5:7 heran, die Villacher antworteten durch einen abgefälschten Raab-Hammer. Obwohl man durch Mayer 5 Minuten vor Schluss noch das 6:8 hinnehmen musste, spielte man den 2-Tore-Vorsprung relativ sicher über die Zeit.

Fazit: ein tolles Spiel und ein wichtiger Sieg im Kampf um die Playoff-Plätze. Der VSV schoss heute zur richtigen Zeit die Tore, wobei man bei den Treffern auch das ein oder andere Mal das Glück auf seiner Seite hatte. Das Spiel hatte Tempo, Einsatz und Spannung und war sicherlich eine Werbung für den österreichischen Floorballsport. Jetzt gilt es das Selbstvertrauen mitzunehmen, denn schon kommenden Samstag wartet der Tabellenführer Skofja Loka in St.Martin/Villach.